Beobachtungsbücher

Wir haben die Beobachtungsbücher, die die vielen Jahre nächtlicher Beobachtungen zahlloser Benrather (…) Schüler in der Sternwarte im Schlosspark dokumentieren, beim Aufräumen in der Hospitalstraße 2019 gefunden. Bernd Koch (der auch schon nachts als Schüler im Schlosspark am Spiegelteleskop oder Coudé stand) hat sie 2019/2020 in mühevoller Arbeit am Flachbett-Scanner digitalisiert. Dafür ganz großen Dank!
Hier ein paar Beispiele:

Die Beobachtungsbücher sind im Folgenden – den Zeitraum von 1964 bis 1993 nahezu lückenlos dokumentierend – als PDFs zugreifbar.

Nordstation

15.12.1964 bis 29.1.1967 Heft 1
13.2.1967 bis 21.4.1970 Heft 2
28.4.1970 bis 2.1.1973 Heft 3
12.1.1973 bis 30.12.1973
1.1.1974 bis 24.6.1974
28.6.1974 bis 21.12.1974
22.12.1974 bis 24.6.1975
25.6.1975 bis 27.2.1976
27.2.1976 bis 29.10.1976
31.10.1976 bis 31.1.1978
31.1.1978 bis 7.9.1978
8.9.1978 bis 17.12.1978
17.12.1978 bis 29.9.1979
30.9.1979 bis 30.10.1980
31.10.1980 bis 9.7.1982
10.7.1982 bis 25.4.1984
25.4.1984 bis 8.5.1986

Mittelstation
13.4.1968 bis 13.5.1969 Heft 1
14.5.1969 bis 9.12.1969 Heft 2
10.12.1969 bis 18.7.1970 Heft 3
20.7.1970 bis 21.9.1971 Heft 4
26.9.1971 bis 14.11.1972 Heft 5
15.11.1972 bis 15.9.1973
22.9.-30.12.73; 20.12.74-21.6.75
1.1.1974 bis 4.4.1974
5.4.1974 bis 24.6.1974
1.7.1974 bis 20.12.1974
25.6.1975 bis 8.5.1976
8.5.1976 bis 15.2.1978
16.2.1978 bis 19.6.1979
23.6.1979 bis 12.5.1980

10.9.1981 bis 15.8.1982

20.8.1982 bis15.8.1983
16.8.1983 bis 6.4.1984
7.4.1984 bis 29.9.1984
30.9.1984 bis 10.3.1985
10.3.1985 bis 25.8.1985
27.8.1985 bis 31.7.1986
1.8.1986 bis 1.9.1987

15.6.1988 bis 17.10.1989

Südstation

21.9.1966 bis 4.6.1967 Heft 1
31.5.1967 bis 22.11.1967 Heft 2
24.11.1967 bis 19.8.1968 Heft 3
19.8.1968 bis 19.8.1969 Heft 4
19.8.1969 bis 27.12.1970 Heft 5
6.1.1971 bis 2.1.1973 Heft 6
5.1.1973 bis 29.12.1973
1.1.1974 bis 15.6.1974
7.7.1974 bis 21.12.1974
23.12.1974 bis 7.6.1975
4.8.1975 bis 21.11.1976
24.11.1976 bis 7.3.1977
11.3.1977 bis 9.12.1978
6.1.1979 bis 28.10.1980
24.10.1982 bis 1.6.1985
2.6.1985 bis 10.2.1987
25.2.1987 bis 1.6.1988
13.6.1988 bis 15.3.1989
18.3.1989 bis 21.2.1990
6.12.1990 bis 16.5.1993

weitere Protokoll-Bücher
Anmerkung: Wieso verfügte die Sternwarte 1964 schon über einen Telefonanschluss?  Grund war, dass die mechanischen, aufzuziehenden Armbanduhren, über die der Schüler spätestens seit der Kommunion verfügte, gerne „nach dem Mond gingen“, also durchaus 1 bis 3 Minuten pro Tag vor- oder nachgingen. Das war zu ungenau für eine genaue Ortsbestimmung der Himmelskörper. Das Telefon war von Dr. Alt also damit gegenüber der Stadt, die die Kosten übernahm, legitimiert, dass man sich dann hier die korrekte Zeit bei der Post erfragen konnte. Der Wandapparat wurde tatsächlich auch vornehmlich dazu genutzt, die Zeitansage anzurufen!

Telefon-Gespräche Station Nord
29.1.1967 bis 28.2.1977
5.3.1977 bis 19.5.1989

Uhren-Kontrollheft
17.1.1965 bis 12.5.1978

Benutzung Nordturm Orangerie
Hier, im Nordturm der Toreinfahrt zur Orangerie, war die komplette Werkstatt zum Spiegelschleifen für den Selbstbau von Spiegelteleskopen eingerichtet.
22.12.1969 bis 27.11.1975

Fotos von/in der Sternwarte

von Roland Sommer

von Viktor Zohm 1967_68 (Abi 69)
Gebäude, Geräte und Dr. Alt

Anleitung zum Selbstbau eines Teleskops

 

von Stefan Korth 1985_86 (Abi)
Gebäude:

Geräte:

 

Besuch Viktor Zohm (Abi 69)

am Coude kurz vor Beginn der Restaurierung

2019-09-12 Um beim Aufbau dieser Webseite „die guten alten Zeiten “ der Sternwarte im Schlosspark mit Fotos und Daten dokumentiren zu können, hatten wir auch einige der ehemaligen Schloß-Schüler gebeten, in ihren Kellern oder Speichern nach Schätzen zu schauen.
Und da Viktor ohnehin dabei war, seine alten Dias zu sichten und zu digitalisieren, traf er sich mit Manfred Heise (Abi 74) erst im (gemeinsamen) alten Chemiesaal, dem jetzigen Schlosscafé, und dann ging es zur Sternwarte an der Hospitalstraße.
In einer Veröffentlichung von Wolfgang D. Sauer über das Schloß-Gymnasium wird auch schon von Viktor Zohm berichtet als „schnellstem Schüler des Schloß-Gymnsiums“. Sein Arbeitsplatz war viele tausend Flugstunden das Cockpit eines Starfightes.

Fotos aus der Sternwarte im Park siehe unter

 

 

Aufnahmen von Bernhard Schürkmann (Abi 74) 1974

Kamera:

Bradfield-Komet

Mond

Saturn

Saturn Coude 10-mm-Okular

 

 

Steuerungen der Celestron C8- und C14-Spiegel und des Coudé-Refraktors

Seit Anfang 2019 verfügen sowohl das 8-Zoll-Spiegelteleskop als auch das 14-Zoll-Spiegelteleskop über über eine FS2-Steuerung.
Von Anfang 2020 an wird auch der Coudé-Refraktor mit einer FS2-Steuerung bedient werden können.

Als Hilfestellung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Astro-AGs und -kurse stellen wir hier die Bedienungsanleitung zur Verfügung.
(mit freundlichem Einverständnis des Konstrukteurs und Autors Michael Koch, ASTRO ELECTRONIC,  37412 Herzberg)
Bedienungsanleitung der Steuerungen FS2 mit Netzteil

Merkur-Transit 2019-11-11

Merkur-Transit am Montag, 11. November 2019

1. Kontakt 13:25, 2. Kontakt 13:37, Sonnenuntergang 16:20, 4. Kontakt 18:04 Ein fast zentraler Transit / Durchgang.

https://eclipse.astronomie.info/2019-11-11/

Von 13 Uhr bis Sonnenuntergang war in der Sternwarte die Möglichkeit geboten,  den Transit zu beobachten. Tage vorher Hinweise zur Beobachtung: Ungeschützt oder nur mit Sonnenbrille in die Sonne zu schauen, zerstört die Netzhaut!! Wer noch eine Sonnenfinsternisbrille hat, das ist von der Lichtmenge her OK, der Merkur ist aber so klein, dass man ihn kaum sehen wird. Also, hier braucht es Instrumente zur Beobachtung!
Die Rheinische Post hatte auf die – öffentliche – Veranstaltung hingewiesen. Der 14-Zoll-Spiegel und der neue Dobson hatten neue Sonnenfilterfolien bekommen. Die Schüler und Schülerinnen der Astro-AGs und des Projektkurses sowie Lehrer mit ihren Klassen  hofften – mit Frau Scheffler und Frau Dr. Zimmermann und Herrn Heise und Herrn Metelmann – dass das Wetter mitspielen würde. Um 11:11 Uhr zu Hoppeditz‘ Erwachen war es trocken, würde die dünne Wolkendecke die Sonnenscheibe sichtbar werden lassen? Man sah wohl gelegentlich die Sonne hinter den Wolken, aber zu einer Beobachtung des Merkur reichten die Sichtverhältnisse nicht. Halb Deutschland blieb unter Wolken. Herr Scheffler zauberte aber immerhin einen tollen Stream der Slooh-Teleskope auf dem Teide in Teneriffa per Beamer auf die Leinwand. Die RP und report-D waren vor Ort, Antenne Düsseldorf sendete ein Interview. Zu den Martinszügen begann es gar zu regnen. Naja, mehr Glück 2032, dem nächsten Merkur-Transit in Mitteleuropa!!    

Interview in Antenne Düsseldorf

 

report-D „Düsseldorf Benrath: Ein Blick auf den Merkur-Transit in der Benzenberg-Sternwarte“ Ute Neubauer

Rheinische Post Benrather Tageblatt „Schüler des Benrather Schloß-Gymnasiums beobachten den Himmel“ Dominik Schneider

 

 

Besuch Astro-Journalist Paul Hombach „Ab in’s All“

Ein Astronomie-Begeisterter, aber kein Astronom, sondern Musiker und Schauspieler? Da sind die – vornehmlich jüngeren – Schülerinnen und Schüler aber gespannt, die zu seinem Vortag am 19. September 2019 in die Aula kommen. Aber ihr Physiklehrer Max Metelmann versichert, der „Vortrag“ werde absolut beeindruckend werden.
Der Astronomiejournalist und Musiker Paul Hombach ist eingeladen zu den Naturwissenschaftstagen des Schloß-Gymnasiums.

Website Paul Hombach

**Bericht**

Die kalendarische Lage von Ostern von 1582 bis 2100 vertont: