die Beobachtungbücher

Wir haben die Beobachtungsbücher, die die vielen Jahre nächtlicher Beobachtungen zahlloser Benrather (…) Schüler in der Sternwarte im Schlosspark dokumentieren, beim Aufräumen in der Hospitalstraße 2019 gefunden. Bernd Koch (der auch schon nachts als Schüler im Schlosspark am Spiegelteleskop oder Coudé stand) hat sie 2019/2020 in mühevoller Arbeit am Flachbett-Scanner digitalisiert. Dafür ganz großen Dank!

Berd Koch ist heute bekannter Astrofotograf und Buchautor.

Hier ein paar Beispiele aus den Beobachtungsbüchern:

Die Beobachtungsbücher sind im Folgenden – den Zeitraum von 1964 bis 1993 nahezu lückenlos dokumentierend – als PDFs zugreifbar.

Nordstation

 

Mittelstation

Südstation

weitere Protokoll-Bücher
Beim nächtsen Ton ist es ..
Anmerkung: Wieso verfügte die Sternwarte 1964 schon über einen Telefonanschluss?  Grund war, dass die mechanischen, aufzuziehenden Armbanduhren, über die der Schüler spätestens seit der Kommunion verfügte, gerne „nach dem Mond gingen“, also durchaus 1 bis 3 Minuten pro Tag vor- oder nachgingen. Das war zu ungenau für eine genaue Ortsbestimmung der Himmelskörper. Das Telefon war von Dr. Alt deswegen damit gegenüber der Stadt, die die Kosten übernahm, legitimiert, dass man sich dann hier die korrekte Zeit bei der Post erfragen konnte. Genauer: Unter 119 verkündete sie Elvira Bader. Der Wandapparat wurde tatsächlich auch vornehmlich dazu genutzt, die Zeitansage anzurufen!

Telefon-Gespräche Station Nord

29.1.1967 bis 28.2.1977
5.3.1977 bis 19.5.1989

Uhren-Kontrollheft

17.1.1965 bis 12.5.1978

Benutzung Nordturm Orangerie

Hier, im Nordturm der Toreinfahrt zur Orangerie, war die komplette Werkstatt zum Spiegelschleifen für den Selbstbau von Spiegelteleskopen eingerichtet.
22.12.1969 bis 27.11.1975